Kontakt

Wir stellen Ihnen gern unsere Studiengänge und die bbw Hochschule vor.
Rufen Sie uns kostenlos an.

bbw Hochschule

Leibnizstraße 11 - 13
10625 Berlin

Tel.: +49 (0)30 / 319 909 50
Fax: +49 (0)30 / 319 909 555

E-Mail: info@bbw-hochschule.de

Mein Studium

bbw Community

In der bbw Community können Sie sich ihre aktuelle Studienbescheinigung runterladen und finden aktuelle Neuigkeiten aus der Hochschule.


Lernportal und Webmail

Um zu den virtuellen Kursräumen zu gelangen, die ihnen Arbeitsmaterialien und Lernaktivitäten bereitstellen, nutzen Sie hier den Zugang zum Lernportal.

Um ihre hochschulinternen E-Mails abzurufen, nutzen Sie hier den Zugang Webmail-Client.

Career Center Jobportal

Um aktuelle Praktika- und Stellenangebote zu finden und zu unserem Career Center zu gelangen nutzen Sie als Studierende, Alumni und Firmen hier die Zugänge zu unserem Jobportal.

Suche

Telemedizin für Pflege MUT

  • Projektverantwortlicher:
    Prof. Dr.-Ing. Thomas Zahn
  • Projektart:
    BMG-Forschungsprojekt
  • Fördersumme:
    584.000 EUR
  • Auftraggeber:
    Bundesministerium für Gesundheit
  • Projektleiter:
    Kai Jonas
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen:
    Luisa Manthey
  • Laufzeit:
    01.06.2020 bis 11.02.2021
  • Projektwebseite:
    https://www.mut-zdg.de/

Telemedizin für Pflege

Logo MUT Telemedizin

Die vom Bundesministerium für Gesundheit im Rahmen der Zukunftsregion digitale Gesundheit Berlin-Brandenburg geförderte Konzept- und Pilotphase des MUT Projektes ist im Juni 2020 gestartet. In den beiden ländlichen Brandenburger Pilotregionen Luckau und Calau wird aktuell mit 2 Pilotheimen und 4 Pilotpraxen ein Modell für die Telemedizin in der Pflege konzipiert und pilotiert, dass 2021 auf weitere ländliche Räume ausgerollt werden soll. Ziel des Projektes ist die Schaffung übertragbarer Umsetzungskonzepte für die telemedizinische Versorgung von Heimbewohnern im ländlichen Raum. Das Ergebnis des Projektes wird als Handlungsempfehlung für eine bundesweite Verbreitung telemedizinischer Versorgung in ländlichen Pflegeheimen und die Schaffung dafür notwendiger Rahmenbedingungen nutzbar sein.

Das MUT Modell soll bundesweit in der Regelversorgung tragfähig und durch die etablierten Akteure und Strukturen umsetzbar sein. MUT wird dazu neben einem Handlungsleitfaden auch Unterstützung in Form von Kommunikations- und Unterstützungsangeboten bieten.