Begleitstudie zur Einführung der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung nach § 116b SGB V

Die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) wurde durch die Neufassung des §116b SGB V zum 1.1.2012 eingeführt. Die Grundidee: die ambulante Diagnostik und Therapie seltener oder komplexer Erkrankungen sowie bestimmte hochspezialisierte Leistungen werden in einen neuen Versorgungsbereich überführt. In diesem können dann sowohl Krankenhäuser als auch niedergelassene Ärzte bei entsprechender Qualifikationtätig werden.

Die Details der ASV wie die darin enthaltenen Krankheitsbilder und die Zugangsvoraussetzungen für Ärzte und Krankenhäuser werden durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) erarbeitet und beschlossen. Am 21.3.2013 wurde eine erste Fassung der ASV-Richtlinie mit allgemeinen Regelungen verabschiedet. Die ersten krankheitsspezifischen Vorgaben wurden in Form so genannter Konkretisierungen für gastrointestinale Tumoren und Tumoren der Bauchhöhle, Tuberkulose, Marfan-Syndrom, pulmonale Hypertonie und gynäkologische Tumoren beschlossen. Die ersten Konkretisierungen sind bereits in Kraft getreten, so dass Ärzte ASV-Berechtigungen erwerben können.

Erste Vertragsärzte bzw. Krankenhäuser haben daher nun bereits Teilnahmeanzeigen bei den neu gebildeten Erweiterten Landesausschüssen eingereicht und eine ASV-Berechtigung erhalten. Derzeit ist jedoch keine Stelle bekannt, die die Einführung dieser neuen Versorgungsform im Sinne eines Monitoring begleitet. Deshalb führt die bbw Hochschule in Kooperation mit dem Bundesverband ASV e.V. eine Begleitstudie durch. . Im ersten Schritt ist eine Befragung aller bereits berechtigter ASV-Teams vorgesehen. Diese wird gemeinsam mit dem Bundesverband Managed Care e.V. durchgeführt.

Die Studie der bbw Hochschule in Kooperation mit dem Bundesverband ASV wird unterstützt von Siemens sowie SERVIER Deutschland.

Presseartikel:

Symposium zu fünf Jahren ASV: Ein Rückblick, ein Fazit und die Suche nach Optimisten
Erfolgsgeschichten sehen anders aus, aber es gibt kleine Lichtblicke
Viel Bürokratie, wenig Ertrag - Ärzte hadern mit der ASV



Veranstaltungen

Feb 01 2017

01.Feb.2017 um 12:00 Uhr

Symposium Fünf Jahre ASV: eine Bestandsaufnahme

Fünf Jahre ist es bereits her, dass mit der Neufassung des § 116b SGB V die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) ins Gesetz geschrieben wurde. Das möchten wir zum Anlass für eine Bestandsaufnahme nehmen.

In Kooperation mit

Ansprechpartner

Seitens der bbw Hochschule:

Prof. Dr. jur. Christoff Jenschke, LL.M. (Lond.)

Leibnizstraße 11-13
10625 Berlin
E-Mail: christoff.jenschke@bbw-hochschule.de

Seitens des Bundesverbands ASV:

Sonja Froschauer
Geschäftsführerin

Grafinger Str. 2
81671 München
E-Mail: Sonja.froschauer@bv-asv.de

© copyright 2011-2015 bbw Hochschule